Die "Muttersprach-Lernmethode" - oder oft auch "Suzuki Methode" genannt - beruht auf der Annahme, dass in jedem Kind ein enormes Lernpotential schlummert, das geweckt und gefördert werden will. 

Gegründet wurde sie vom dem Japaner Shinichi Suzuki (1898–1998) und existierte zunächst für Violine; wurde aber später auch auf zahlreiche andere Instrumente übertragen.

Das schweizerische Suzuki Institut (SIS) wurde 1989 gegründet und ist der Europäischen Suzuki Gesellschaft (ESA) angeschlossen. Alle in der Schweiz wohnhaften Lehrpersonen, welche nach der Suzuki Methode unterrichten und über einen ESA anerkannten Abschluss verfügen, können sich dem SIS anschliessen.